Website-Box CMS Login
Slideshow_Frohe-Weihnachten-12-18Slideshow_Frohe-Weihnachten-12-18

Förderung für Energiemanagement in KMU


 

Zuschussförderung für die Einrichtung und/oder
Zertifizierung eines Energiemanagementsystems in KMU

am 25. Juni startete die Förderschiene für Energiemanagement des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus

(BMNT) für kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Volumen: EUR 5 Millionen. Mit dem Geld soll die Implementierung von -

an KMU Gegebenheiten angepassten - Managementsystemen in großen Klein- und Mittelunternehmen, die nicht nach

Energieeffizienzgesetz verpflichtet sind, breit umgesetzt werden. Die Förderung von Energiemanagement in Klein- und

Mittelbetrieben ist ein zentraler Baustein des Projekts Energiewende. In KMU gibt es viele, häufig einfache Möglichkeiten,

Energieverwendungen zu optimieren und Energieverschwendungen abzustellen.

 

Förderwerber erhalten bei Erfüllung der Voraussetzungen einen Zuschuss. Gefördert werden 50 % (in D 25 %) der Kosten für die

Implementierung eines Energiemanagementsystems „light“. Maximal werden 50.000 € pro Betrieb ausgeschüttet. Gegenstand der

Förderung sind die externe Beratung zur Erstellung eines Energiemanagementsystems, Investitionen im Zusammenhang mit der

Erfassung und Aufbereitung der energierelevanten Daten (Energiedatenmanagement) sowie Zertifizierungs- und Schulungskosten.

Auch Aufrüstungen vorhandener Energiemanagementsysteme, zB vom Standard ISO 14.001 auf die neue Norm ISO 50.001, sind

förderbar.

 

Heizen wird teurer (um +25 %), Tanken wird teurer (um 12 %), Strom wird teurer (Großhandelspreis um über 60 %) – der Preis der

CO2-Zertifikate (ein Treiber des Strompreises) hat sich vervierfacht. Unternehmen können Energiekostenerhöhungen durch ein

gefördertes Energiemanagementsystem „light“ verhindern und durch eine Reduktion des Energieverbrauchs nachhaltig die Kosten

stabilisieren. Unternehmen können aber auch selbst Energie produzieren oder gegen Entgelt im Auftrag der Netze Lasten abwerfen –

auch dies hilft Rechnungen der Energie- lieferanten im Zaum zu halten.

 

Wenn ein Betrieb weiß, wie viel Energie verbraucht wird und wo die Einsparpotentiale liegen, ist Energiesparen einfach.

Experten für Energieeinkauf und Energieberatung befinden, dass bei den meisten KMU Energieeinsparpotentiale schlummern

und nur gehoben werden müssen. Teilweise können bis zu 20% des Energieverbrauches durch einfache Maßnahmen reduziert

werden. Und diese rechnen sich auch noch in kurzen Zeiträumen. Die Basis dafür ist ein Energiemanagementsystem. Es bringt

Transparenz in den Energieverbrauch und zeigt mögliche Schwachstellen auf. Größere Unternehmen haben dies erkannt und

setzen verstärkt auf ein Energiemanagement. Dieses sichert eine kontinuierliche Verbesserung – Reduzierung des Energie-

verbrauchs und bringt so langfristige Vorteile.


 

Ihr Ansprechpartner:

Urschler Christoph

Dipl.-Ing. Christoph Urschler

Gewerberechtlicher GF Installationstechnik

Prokurist, Bereichsleiter F&E / Abteilung E4

Energieauditor nach §17 EEffG für Gebäude und Prozesse

 

Standort Pinkafeld

Mobil: +43 (0)664 96 56 314

 

 

 

PINKAFELD

 

E-Mail: are-office.pinkafeld-xya34[at]ddks-tbh.at

Tel.: +43 (0) 664 96 56 340

 

 

HEADQUARTER

SEIERSBERG - PIRKA

 

E-Mail: are-office.graz-xya34[at]ddks-tbh.at

Tel.: +43 (0) 316 25 35 25

 

 

 

MARCHTRENK

 

E-Mail: are-office.marchtrenk-xya34[at]ddks-tbh.at

 

Bottom_logo_schriftzug

Impressum  |  Datenschutz  |  AGB  |  Copyright 2016

 

zum Seitenanfang
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Browsereinstellungen zu ändern, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen lesen Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK